Ohne Rolf

Ohne Rolf

Portrait

Das Luzerner Duo OHNE ROLF verblüfft mit einer einzigartigen Kleinkunstform: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit der "Erlesenen Komik" hat OHNE ROLF im Jahre 2004 eine komplett neue Kleinkunstform erfunden. Im Herbst 2016 präsentierte das Duo mit "Seitenwechsel" sein viertes abendfüllendes Programm. Mit allen Stücken touren die Beiden durch den ganzen deutschsprachigen Raum und begeistern Comedy-Liebhaber und Theaterpublikum gleichermassen. 

Wer genau wissen will, wie und wann und wo OHNE ROLF entstand, findet hier die OHNE ROLF-History!

Jonas Anderhub

Mit 20 Jahren (etwa anno 1996) bestreitet Jonas Anderhub knapp zehn Aufnahmeprüfungen an klassischen Schauspielschulen. Er schafft es zwar in einige Endrunden, wird aber schliesslich überall abgelehnt. Ist seine Stimme nicht interessant genug oder hat er zu kleine Ohren? Im Nachhinein empfindet er diese Ablehnung als Glück. Er wäre wohl ein unglücklicher und mittelmässiger Schauspieler geworden. So entscheidet er sich, seinen eigenen Weg zu gehen.   

Christof Wolfisberg

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besucht Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasst seinen ganzen Mut zusammen und begibt sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Doch niemand bleibt stehen. Dann erscheint auf einmal ein Hund, pinkelt an sein Zaubertischchen und zottelt weiter. Ausser Wolfisberg sieht es niemand. Er packt seine Sachen und feiert seine Feuertaufe.

Download Biografien

Pressestimmen

Alfred Ziltener
am 25.04.12 auf Theaterkritik.ch über "Unferti"

Ein sehr sehenswerter Abend, der auf vergnügliche Weise über den abgründigen Fragen nach unserer Identität und nach dem Grund unserer Existenz tanzt.

Urs Hangartner
am 16.04.04 in der Neuen Luzerner Zeitung über "Blattrand"

'Blattrand' ist mit grosser Raffinesse angerichtet und sprüht förmlich von Geist und Witz.

Auszeichnungen

2018
Nominiert für den Schweizer Kleinkunstpreis
2015
Deutscher Kabarett-Preis (Hauptpreis)
2014
Deutscher Kleinkunstpreis (in der Sparte Kleinkunst)
2011
Willhelmshavener Knurrhahn
2011
Werkbeitrag von Stadt und Kanton Luzern
2010
Ankerkennungspreis der Stadt Luzern
2007
Prix Pantheon, Jury- und TV-Preisträger
2005
Schindler Kulturstiftung, Anerkennungspreis
2005
Publikumspreis am 4. Europ. Kleinkunstwettbewerb Bolzano (I)
2004
Schweizer Innovations Preis SurPrix
2003
Fonds Rouge der Roten Fabrik, Zürich